Am 07.12.2019, um 19:30 Uhr, zeigen wir bei uns in der CGM den Film „The Remains“ – eine Dokumentation über die Flüchtlingskrise und ganz konkret über das Schicksal einer Familie. Dieser Film berührt uns als CGM-Familie ganz besonders, da sich in unserem Freundeskreis ein direkter Angehöriger der Familie befindet, der am eigenen Leib diese Flucht miterlebt hat und den Verlust vieler Familienangehöriger spürt.

Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit über den Film ins Gespräch zu kommen, direkt Fragen an Betroffene zu stellen und Gemeinschaft zu leben. Herzliche Einladung!

Der Eintritt ist frei! Spenden willkommen.

THE REMAINS - NACH DER ODYSSEE. Ein Dokumentarfilm von Nathalie Borgers

In den letzten 25 Jahren sind tausende Menschen bei dem Versuch, Europa über das Mittelmeer zu erreichen, ertrunken oder werden vermisst. Die Regisseurin Nathalie Borgers sucht in ihrer Dokumentation nach denen, die sich um das kümmern, was übrig bleibt – Menschen, die die toten Körper bergen, die anonymen Gräber pflegen oder die Hinterbliebene dabei unterstützen, ihre toten Angehörigen zu finden.

Imad sitzt in seiner Wohnung irgendwo in Deutschland. An der Wand hängen Bilder, eines mit zwei kleinen grinsenden Jungs, ein anderes mit einer Frau, die freundlich in die Kamera lächelt. Es ist Imads Familie. Gemeinsam mit ihr ist er 2015 in ein Boot gestiegen, um von der Türkei nach Griechenland zu gelangen. Er hatte sich vor allem eine bessere Zukunft für seine Kinder erhofft. Imad wurde in Griechenland an den Strand gespült, andere Familienmitglieder strandeten in der Türkei. Imads schwangere Frau, seine Kinder, seine Mutter und neun weitere Familienmitglieder sind seitdem verschollen, vermutlich mit dem Boot auf den Meeresgrund gesunken.

Viele Kilometer entfernt von Imad, in Wien, leben sein Bruder, sein Vater und drei Schwestern. Sie haben sich bemüht, Imad zu sich zu holen, doch das europäische Asylrecht erlaubt das nicht. Aus dem Gesicht des Vaters scheint jegliches Leben entwichen. Die Familie komme nicht zur Ruhe, sagt er verzweifelt, solange die Familienmitglieder nicht geborgen werden. Aber niemand will der Familie helfen.

Nathalie Borgers gibt in der Dokumentation The Remains einen erschütternden Einblick in das, was bleibt, nach all diesen Tragödien, die in der öffentlichen Wahrnehmung oft genug nur eine Randnotiz bleiben. Neben der Familiengeschichte Imads zeigt der Film Menschen auf der Insel Lesbos, die sich um die Gräber der vielen unbekannten Toten kümmern. Einen Mitarbeiter des Internationalen Roten Kreuzes, der die griechische Küstenwache im Umgang mit Leichen schulen, um eine spätere Identifizierung zu ermöglichen. Und auch Flüchtlinge, die aus angespülten Rettungswesten Taschen nähen.

Mehr zum Film hier: www.theremains.at