Infos zur aktuellen Corona-Lage

24. März 2020

CGM Update von Lennart

23. März 2020

Update: Corona – Hilfe für Künstler & kleine, selbstständige Unternehmen

19. März 2020

CGM Update von Ekkehart

19. März 2020

An die Helden unseres Alltags: DANKE!

19. März 2020

Tipps für gute Zeitgestaltung

17. März 2020

Technische Tipps für ein Online-Treffen

Herzliche Grüße aus der CGM!

Aufgrund der aktuellen Lage mit Corona folgen wir natürlich den Empfehlungen der Regierungen und werden auch unsere Gottesdienste und alle weiteren Veranstaltungen bis auf Weiteres absagen und ausfallen lassen. Hier eine erste, persönliche Nachricht von Ekkehart & Lennart (14.03.2020, 12:30 Uhr):

Infos zur Corona-Lage – Stand 14.03.2020 – 19:30 Uhr

Ihr lieben Freunde in der CGM!

Noch vor wenigen Wochen, ja einigen Tagen, hätten wir uns die aktuelle Nachrichtenlage nicht vorstellen können: Schulen und Kitas schließen, die Bundesliga ist ausgesetzt, sehr viele Veranstaltungen werden abgesagt. Und wir haben uns entschlossen, vorerst unseren Gottesdienst ausfallen zu lassen. Wer hätte das vor Kurzem noch für möglich gehalten?

Wie wird unser Gemeindeleben in den nächsten Wochen aussehen?

Die aktuelle Situation stellt uns eine interessante Frage, nämlich: Wie können wir unser Gemeindeleben, unsere Beziehungen zueinander, ein wachsendes Miteinander gestalten, gerade wenn wir für aus heutiger Sicht unbestimmte Zeit am Sonntag keinen gemeinsamen Gottesdienst im Gemeindezentrum feiern. Übrigens ist das die Situation von vielen Christen auf diesem Globus, wenn auch aus ganz anderen Gründen …

  • Wir können uns in kleinen Kreisen treffen. Natürlich sollen auch hier die Hygieneregeln etc. beachtet werden, aber Gemeinde Jesu lebt bekanntermaßen nicht nur im Großen, sondern auch wo zwei oder drei in Jesu Namen zusammen sind! Werde aktiv in deinem Umfeld und lebe Gemeinschaft in deiner Connectgruppe. Vielleicht wohnen liebe Mitchristen aus der CGM in deiner Nähe – sucht Gemeinschaft!
  • Sprich doch mal Einladungen gegenüber Menschen aus, von denen du glaubst, dass sie es besonders schätzen werden.
  • Wie wäre es, wenn wir „das gute alte Telefon“ in Corona-Zeiten wiederentdecken?
  • Vielleicht ist es dir sogar möglich, ganz praktisch gefährdeten Menschen zu helfen, indem du für sie einkaufen gehst und Erledigungen übernimmst. Auch für Menschen, die nun einsam in häuslicher Quarantäne sind, kannst du ein Licht sein, indem du immer wieder anrufst, ihnen Nachrichten schickst oder etwas vor die Türe stellst. Außerdem kannst du in dieser herausfordernden Zeit verstärkt für alle Kranken, Gefährdeten, Entscheidungsträger und für unser Gesundheitssystem mit allen Ärzten und Pflegern beten.

Was kannst du tun, wenn du konkret Hilfe benötigst

Als CGM möchten wir jetzt denen zur Seite stehen, die in der aktuellen Situation Hilfe brauchen! Darum kontaktiere uns, wenn du in irgendeiner Form Hilfe brauchst. Da gibt es mehrere Wege:

Wir können schwer abschätzen, wie hoch der Bedarf ist, aber wir könnten Botenfahrten (Rezepte abholen, Einkäufe miterledigen u.ä) organisieren, einsamen Menschen Telefonkontakte vermitteln und ähnliches. Melde dich gerne – wir wollen helfen!

Willst Du helfen?

Vielleicht bist du ein Schüler, der seine freie Zeit sozial-wertvoll einsetzen möchte? Oder du hast ein Herz für ältere Menschen, die auf Besuche verzichten müssen und weißt, wie sehr sie sich über Kontaktaufnahme freuen? Willst du dich mit anderen Eltern vernetzen, um die Kinderbetreuung in privatem Rahmen zu koordinieren? Du könntest für andere (mit)einkaufen und die Sachen vor der Haustür abstellen? BITTE melde dich, damit wir dich gegebenenfalls anrufen können!

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

Wir werden in den nächsten Tagen Wege finden und technisch umsetzen, wie wir auch mit geistlichen Impulsen zu euch Kontakt halten und aufnehmen können. Wir schreiben euch sehr bald, was wir diesbezüglich auf den Weg bringen.

Warum machen wir das überhaupt alles?

Natürlich sind wir als CGM gefragt, was wir unter den aktuellen Bedingungen tun. Wir hören die Empfehlung der Bundeskanzlerin und die Vorschriften und Empfehlungen unseres Bundeslandes NRW. Die Linie der Regierung ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, auch um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern. Dazu werden diverse Maßnahmen empfohlen, die ihr aus den Nachrichten im Wesentlichen alle kennt. Dazu gehört auch, die sozialen Kontakte zu minimieren. Als Gemeinde Jesu Christi handeln wir nicht aus Furcht, sondern aus Liebe, Hoffnung und in Besonnenheit. Ziel unseres Handelns ist es, dabei mit zu helfen, die Infektionskette zu unterbrechen und die Verbreitung des Virus zeitlich zu verzögern, damit vor allem Menschen mit erhöhten Risiken nicht gefährdet werden.

Hinzu kommt, dass es mittlerweile schon einige Personen im CGM-Kontext gibt, die, bisher eher indirekt, mit Corona konfrontiert wurden.

Darum haben wir uns dazu entschlossen, den CGM-Gottesdienst und die Veranstaltungen im Gemeindezentrum zunächst ausfallen zu lassen. Dies gilt bereits ab 15. März. Die weitere Entwicklung können wir nicht prognostizieren, aber wir werden uns in dieser Situation häufig per Newsletter und soziale Medien bei euch melden.

Wie bekomme ich weitere Infos?

Bitte bestellt den CGM-Newsletter, wenn ihr das noch nicht getan habt, oder, wenn ihr bei Facebook oder Instagram unterwegs seid, liked die Seite der CGM.

Andere Auffassungen …

In den sozialen Medien äußern sich Menschen, die all das, was derzeit an Maßnahmen läuft, für übertrieben halten. Hier können wir nur sagen, dass wir keine Fachleute sind, uns aber auf den Rat und die Kompetenz von Fachleuten verlassen.

Unter Christen gibt es hier und da auch die Meinung, dass der Ausfall von Gottesdiensten etc. eine Art von Unglaube wäre. Ich sage es mal so: Wenn du Auto fährst, schnallst du dich vermutlich an, nicht nur weil es Gesetz ist, sondern auch, weil du weißt, dass es schlicht sinnvoll ist und im Ernstfall Leben retten kann. Jemand, der unangeschnallt unterwegs ist mit dem Argument, Gott würde ihn schon bewahren, den halten wir zu Recht für verantwortungslos. Ähnlich empfinde wir es hier: Ausdrücklich gegen den Rat von Fachleuten / Virologen zu handeln, ist eine merkwürdige Argumentation – aber kein Ausdruck von Glauben.

Wir sind CGM – Familie!

Lasst uns in dieser Ausnahmesituation als Leib Christi enger zusammenwachsen und seine Liebe, seinen Frieden und seine Hoffnung in eine Welt bringen, die verunsichert und verängstigt ist.

Als CGM sind und bleiben wir auch ohne persönliche Begegnung am Sonntag fest verbunden. Wir denken aneinander und beten füreinander. Wir können telefonisch und über das Internet im Kontakt bleiben.

Vor allem bitten wir Euch, mit uns um Gesundheit und Schutz für unsere Gemeinden, Städte und unser Land zu beten. Lasst uns für unsere Regierung und Verantwortlichen, Ärzte, Virologen und Krankenpfleger/innen beten, dass dieses Virus besiegt wird.

Als Gemeinde Jesu wollen wir weiterhin Hoffnung, Frieden, Liebe und Hilfe für alle Menschen um uns herum verbreiten.

Ganz herzliche Grüße an euch alle, im Namen von Ältesten und Vorstand, eure

Ekkehart und Lennart